In diesem Beitrag behandeln wir das Thema, ob man Kreatin dauerhaft einnehmen sollte, oder doch als Kur. Dabei diskutieren wir das für und wider und ziehen abschließend ein Fazit.

Kreatin Kur oder dauerhafte Einnahme
Sollte man lieber eine Kreatin Kur machen oder ist die dauerhafte Einnahme ratsam?

Was du dabei beachten solltest, erläutern wir in diesem Artikel

Viel Spaß beim Lesen!


Ist eine Kreatin Kur sinnvoll?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Kreatin zu supplementieren. Zum einen die dauerhafte Einnahme und zum anderen die Kreatin Kur. Bei der Kreatin Kur wird das Kreatin Monohydrat über einen bestimmten Zyklus supplementiert, gefolgt von einem Zyklus, in dem man das Kreatin absetzt.
Ein Einnahme von Kreatin über 8-12 Wochen, gefolgt von einer Pause von 6-8 Wochen wird empfohlen.

Bei einer Kreatin Kur unterscheidet man prinzipiell zwischen zwei Varianten. Zum einen der Kreatin Kur mit Ladephase und der ohne Ladephase. Dennoch bleibt die Einnahme über einen Zyklus von 8-12 Wochen weiterhin bestehen.

Kreatin Kur mit Ladephase

Tag 1-Tag 5-7 20g pro Tag
Ab Tag 6-8 3-5g pro Tag

Dies wird über einen Zeitraum von 8-12 Wochen so fortgeführt und dann durch eine 6-8 wöchige Pause unterbrochen. Danach kann die Kreatin Kur wiederholt werden.

Kreatin Kur ohne Ladephase

Ab Tag 1 3-5g pro Tag

Über einen Zeitraum von 8-12 Wochen wird das Kreatin in der gleichen Menge zu sich genommen. Darauf folgt eine Pause von circa 6-8 Wochen.

Dauereinnahme von Kreatin

Seit einiger Zeit wird von vielen Sportlern und Experten zu einer dauerhaften Einnahme von Kreatin geraten. Dabei stößt diese Vorgehensweise aber auch auf viel Gegenwind.

Die Argumente der Gegenseite sind dabei, dass eine dauerhafte Einnahme des Kreatins nicht den gleichen Effekt habe, wie eine Kreatin Kur. Gründe die die Gegenseite dafür nennen sind unter anderem die Gewöhnung des Körpers an die Zufuhr des Kreatins und eine Schädigung durch die dauerhafte Einnahme.

Doch sind diese Argumente haltbar, oder bereits wissenschaftlich widerlegt?

Schäden durch Langzeitverwendung des Kreatins?

Die Studienlage gerade bei der Langzeitverwendung von Kreatin ist bereits sehr umfangreich, sodass hier eine belegbare Aussage getroffen werden kann. Demnach ist Kreatin, auch unter Langzeitverwendung, nicht schädlich. Vorausgesetzt natürlich es bestehen keine Vorschädigungen oder ähnliches.

Auch die häufig angesprochenen Nierenschäden sind längst widerlegt und stellen keine Gefahr dar. Natürlich immer vorausgesetzt es handelt sich um reines Kreatin.

http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00421-007-0669-3

Gibt es eine Gewöhnung des Körpers an das Kreatin

Eine häufige Angst von Verwendern des Kreatins, ist eine Gewöhnung des Körpers an das Kreatin und damit eine Schwächung der positiven Effekte von Kreatin. Doch ist eine Gewöhnung des Körpers an das Kreatin überhaupt möglich? Ganz klar NEIN! Gewöhnungseffekte können bei einer dauerhaften Einnahme von Kreatin ausgeschlossen werden.

Daher kann weder eine Schädigung durch das Kreatin, noch eine Gewöhnung an das Kreatin durch die Langzeiteinnahme bestätigt werden. Demnach ist eine dauerhafte Einnahme des Kreatins völlig unbedenklich.

Bei der dauerhaften Einnahme werden täglich 3-5g Kreatin dem Körper zugeführt. Am besten nach dem Training.

Fazit zu Kreatin Kur oder dauerhafte Einnahme?

Eine dauerhafte Einnahme von Kreatin hat keinen negativen Einfluss und ist daher unbedenklich. Ebenso ist eine Kreatin Kur völlig unbedenklich. Demnach sind beide Varianten in Ordnung und können praktiziert werden. Es wird immer Befürworter und Gegner der dauerhaften Einnahme geben. Am besten ihr probiert aus, was euch besser gefällt und mehr zu sagt.

Hochwertiges Kreatin findet ihr hier:

Wir würden aber eine dauerhafte Einnahme empfehlen, um dauerhaft von den positiven Effekten des Kreatins profitieren zu können.